Heilen mit dem Mentalschlaf

Wenn Sie eine seriöse Heilerin oder einen seriösen Heiler fragen, wer oder was heilt eigentlich, dann werden Sie meistens zur Antwort bekommen: Gott heilt, nicht ich! Ja, das würde ich auch sagen. Aber stellt sich dann nicht die Frage: Wieso müssen dann Heilerausbildungen oft mehrere Jahre dauern? Warum werden oft Techniken benutzt, wie Pendel, verschiedene Geräte usw.? Hat das überhaupt noch etwas mit „Geistigem Heilen“ zu tun? Das macht doch keinen Sinn. Oder? Außerdem: Wenn Gott heilt, wozu braucht es dann überhaupt noch einen Heiler? Meine Antwort ist ganz einfach und so verstehe ich meine Arbeit auch nicht als Heiler, sondern eher als Helfer. Als Helfer, um hilfebedürftige Menschen vertrauensvoll für die Heilung vorzubereiten. Sie dafür zu öffnen, dass sie zu einer ungewöhnlichen Behandlung bereit sind und ihre Widerstände aufgeben. Meine Aufgabe ist es, den Menschen zu helfen, dass sie wieder die Kraft in sich erkennen, die die eigene Wirklichkeit erschafft und daran glauben. Wieder an den eigenen Glauben (Schöpferkraft) glauben bedeutet nicht abhängig zu sein und natürlich vor allem auch dauerhaft geheilt zu sein. Und genau das ist im Mentalschlaf möglich. So wie im alten Ägypten der Tempelschlaf, so ähnlich läuft auch der Mentalschlaf ab. Er entfaltet nicht nur die Selbstheilungskräfte, sondern bringt die kranken Menschen auch mit Wesenheiten in Verbindung, die keine Krankheiten kennen. Das hat zur Folge, dass die Reaktionen während einer Mentalschlafbehandlung außergewöhnliche Formen annehmen kann. Es ist sogar möglich mit diesen Wesen zu kommunizieren, so wie Sie es im Video auf der Startseite sehen können. Der Heiler bzw. Helfer sitzt staunend daneben und braucht die Klienten in der Regel nicht einmal berühren. Es finden feinstoffliche Vorgänge statt, die oft sogar von außen klar zu erkennen sind und es kann natürlich auch vorkommen, das die Klienten vorübergehend Schmerzen verspüren. In dieser Heilerausbildung kommt es darauf an, das wirklich nur notwendige zu vermitteln. Und dazu braucht es nicht mehr als 2 Tage. Es wäre für mich unseriös, wenn ich den Teilnehmern in der Ausbildung Dinge lehre, die nicht notwendig sind und den Kurs somit unnötig in die Länge ziehe und verteuere. Ablauf der Ausbildung Der erste Tag dient einzig und allein dazu, den Mentalschlaf kennenzulernen und möglichst auch selbst zu erfahren. Aber das kuriose ist, dass man den Mentalschlaf noch nicht einmal selbst können muss. Es reicht, wenn man damit in Berührung gekommen ist. Hintergrund ist: Die Wesen, die meine Klienten behandeln, werden auch die Klienten von meinen Teilnehmern der Ausbildung behandeln. Das ist einfach die Erfahrung. Dafür ist lediglich eine spezielle, aber ganz natürliche Bewusstseinseinstellung erforderlich. Und die erkläre ich natürlich auch ausführlich. Die Themen Tag 1 Dieser Tag befasst sich nur mit der Weitergabe der Schwingung des Mentalschlafes über das Erinnern und nicht des Lernens. Es ist ein reiner Praxistag. Tag 2 Auch hier geht es nicht ums Lernen, sondern um das gefühlte Verstehen. Das Erzählen und Nachmachen meiner realen Erlebnisse, soweit möglich, machen die Hintergründe des Heilens verständlich. Die Themen: die Einfachheit des Mentalschlafes verstehen die Mentaschlaf-Kinesiologie die 4 Bewusstseinseinstellungen die 3 hebräischen Schlüsselwörter Erweckung der Kundalini, wo es möglich ist Resonanz/Schwingungserhöhung Liebe ist kein Zufall Spontanheilungen ermöglichen Bedeutung von Träumen und Heilträumen beim Heilen Der Sterbeprozess (Dez. 2014) Demonstration und praktische Anwendung Rechtliche Vorschriften Kursgebühr: 290,- €, einschl. Teilnahme-Zertifikat Zeit: Sa./So. jeweils von 10 - 17.00 Uhr

Ausbildung - 2 Tage

mit Zertifikat

ZURÜCK á ZURÜCK á
Heilerausbildung

Heilerausbildung

Ist das seriös?

Heilerausbildung in 2 Tagen

Wenn Sie eine seriöse Heilerin oder einen seriösen Heiler fragen, wer oder was heilt eigentlich, dann werden Sie meistens zur Antwort bekommen: Gott heilt, nicht ich! Ja, das würde ich auch sagen. Aber stellt sich dann nicht die Frage: Wieso müssen dann Heilerausbildungen oft mehrere Jahre dauern? Warum werden oft Techniken benutzt, wie Pendel, verschiedene Geräte usw.? Hat das überhaupt noch etwas mit „Geistigem Heilen“ zu tun? Das macht doch keinen Sinn. Oder? Außerdem: Wenn Gott heilt, wozu braucht es dann überhaupt noch einen Heiler? Meine Antwort ist ganz einfach und so verstehe ich meine Arbeit auch nicht als Heiler, sondern eher als Helfer. Als Helfer, um hilfebedürftige Menschen vertrauensvoll für die Heilung vorzubereiten. Sie dafür zu öffnen, dass sie zu einer ungewöhnlichen Behandlung bereit sind und ihre Widerstände aufgeben. Meine Aufgabe ist es, den Menschen zu helfen, dass sie wieder die Kraft in sich erkennen, die die eigene Wirklichkeit erschafft und daran glauben. Wieder an den eigenen Glauben (Schöpferkraft) glauben bedeutet nicht abhängig zu sein und natürlich vor allem auch dauerhaft geheilt zu sein. Und genau das ist im Mentalschlaf möglich. So wie im alten Ägypten der Tempelschlaf, so ähnlich läuft auch der Mentalschlaf ab. Er entfaltet nicht nur die Selbstheilungskräfte, sondern bringt die kranken Menschen auch mit Wesenheiten in Verbindung, die keine Krankheiten kennen. Das hat zur Folge, dass die Reaktionen während einer Mentalschlafbehandlung außergewöhnliche Formen annehmen kann. Es ist sogar möglich mit diesen Wesen zu kommunizieren, so wie Sie es im Video auf der Startseite sehen können. Der Heiler bzw. Helfer sitzt staunend daneben und braucht die Klienten in der Regel nicht einmal berühren. Es finden feinstoffliche Vorgänge statt, die oft sogar von außen klar zu erkennen sind und es kann natürlich auch vorkommen, das die Klienten vorübergehend Schmerzen verspüren. In dieser Heilerausbildung kommt es darauf an, das wirklich nur notwendige zu vermitteln. Und dazu braucht es nicht mehr als 2 Tage. Es wäre für mich unseriös, wenn ich den Teilnehmern in der Ausbildung Dinge lehre, die nicht notwendig sind und den Kurs somit unnötig in die Länge ziehe und verteuere. Ablauf der Ausbildung Der erste Tag dient einzig und allein dazu, den Mentalschlaf kennenzulernen und möglichst auch selbst zu erfahren. Aber das kuriose ist, dass man den Mentalschlaf noch nicht einmal selbst können muss. Es reicht, wenn man damit in Berührung gekommen ist. Hintergrund ist: Die Wesen, die meine Klienten behandeln, werden auch die Klienten von meinen Teilnehmern der Ausbildung behandeln. Das ist einfach die Erfahrung. Dafür ist lediglich eine spezielle, aber ganz natürliche Bewusstseinseinstellung erforderlich. Und die erkläre ich natürlich auch ausführlich. Die Themen Tag 1 Dieser Tag befasst sich nur mit der Weitergabe der Schwingung des Mentalschlafes über das Erinnern und nicht des Lernens. Es ist ein reiner Praxistag. Tag 2 Auch hier geht es nicht ums Lernen, sondern um das gefühlte Verstehen. Das Erzählen und Nachmachen meiner realen Erlebnisse, soweit möglich, machen die Hintergründe des Heilens verständlich. Die Themen: die Einfachheit des Mentalschlafes verstehen die Mentaschlaf-Kinesiologie die 4 Bewusstseinseinstellungen die 3 hebräischen Schlüsselwörter Erweckung der Kundalini, wo es möglich ist Resonanz/Schwingungserhöhu ng Liebe ist kein Zufall Spontanheilungen ermöglichen Bedeutung von Träumen und Heilträumen beim Heilen Der Sterbeprozess (Dez. 2014) Demonstration und praktische Anwendung Rechtliche Vorschriften Kursgebühr: 290,- €, einschl. Teilnahme-Zertifikat Zeit: Sa./So. jeweils von 10 - 17.00 Uhr
Mehr Info über den Mentalschlaf auf https://mentalschlaf.com

Heilen mit dem

Mentalschlaf

Ausbildung

2 Tage - Mit Zertifikat

Ist das seriös?

Heilerausbildung in 2 Tagen

30 Jahre Heilung und Bewusstwerdung Dieter Hoffmeister
Pyramide Logo
Dieter Hoffmeister